US-Senator Bernie Sanders hat in einem ausführlichen Interview mit dem Guardian vor der Politik Donald Trumps gewarnt und die Amerikaner zum Widerstand aufgerufen. "Trump lügt ununterbrochen und ich glaube, das ist kein Versehen, sondern es gibt einen Grund dafür", sagte der ehemalige Bewerber für die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten. "Er lügt, um die Grundfeste der amerikanischen Demokratie zu unterwandern."

Der Senator aus dem Bundesstaat Vermont wirft Trump vor, das politische System der USA systematisch umbauen zu wollen. "Er versucht, unsere historische Gewaltenteilung abzuschaffen und dem Typen im Weißen Haus mehr und mehr Macht zu geben", sagte er.

Sanders hoffe nun, dass eine neue Gegenbewegung Trump aufhalten könne. Trumps Ziel sei es, "der Anführer einer Nation zu werden, die sich stark Richtung Autoritarismus bewegt hat", sagte er. "Der einzige Weg, das zu verhindern, ist ein massiver Graswurzel-Widerstand." Er sehe bereits, dass sich dieser Widerstand formiere. Dazu zähle er seine eigenen Anhänger sowie die Teilnehmer am Woman's March. "Daran zeigt sich der Wille des amerikanischen Volkes, für die Demokratie zu kämpfen."

Auch er selbst wolle seinen Beitrag leisten und dafür mit politischen Gegnern kooperieren. "Ich hoffe, dass ich in den kommenden Monaten mit konservativen Republikanern zusammenarbeiten kann, denen ich in allen möglichen wirtschaftlichen und umweltpolitischen Sachfragen widerspreche."

Dem Präsidenten müsse jedoch klargemacht werden, dass er die Demokratie nicht unterwandern könne. Republikaner, "die an die Demokratie glauben und nicht an den Autoritarismus, müssen in diesem Moment der Geschichte aufstehen".