Die Regierung in Nordkorea hat den USA einen Angriff mit Atomwaffen angedroht. Das berichtet die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap und zitiert dabei die nordkoreanische Staatsagentur KCNA.

Grund für die Drohung seien Versuche der USA, einen Regierungswechsel in Pjöngjang zu bewirken. Mike Pompeo, Direktor der CIA, hatte in der vergangenen Woche gesagt, es sei wichtig, eine Möglichkeit zu finden, die nordkoreanische Regierung des Machthabers Kim Jong Un von den Atomwaffen zu trennen.

Theoretische Reichweiten nordkoreanischer Raketensysteme, geschätzt und hochgerechnet

Theoretische Reichweiten nordkoreanischer Raketensysteme, geschätzt und hochgerechnet

© ZEIT ONLINE

Auf derartige Bestrebungen werde Nordkorea mit einem Gegenangriff reagieren, heißt es in einer Mitteilung der KCNA. "Sollten die USA es wagen, das geringste Anzeichen eines Versuchs zu zeigen, unsere oberste Führung zu beseitigen, werden wir mit unserem mächtigen Atomhammer, der mit der Zeit geschliffen und gehärtet wurde, einen erbarmungslosen Schlag in das Herz der USA machen", zitiert die Staatsagentur das nordkoreanische Außenministerium. Pompeo habe eine Grenze überschritten und klargemacht, dass die US-Führung unter Donald Trump auf einen Regierungswechsel in Nordkorea abziele. Der US-Präsident hatte vor wenigen Wochen gesagt, die Ära strategischer Geduld mit Pjöngjang sei vorbei.

Nordkorea provozierte die internationale Gemeinschaft in den vergangenen Monaten wiederholt mit Raketentests. Anfang Juli testete die Regierung unter Kim Jong Un eine Interkontinentalrakete, mit der die USA erreicht werden könnten – ungeachtet des Verbots der Vereinten Nationen, überhaupt Raketen zu entwickeln. 

Aus US-Regierungskreisen wurde bekannt, dass auf einem Testgelände in Nordkorea erhöhte Aktivität beobachtet wurde. Dies könnte auf einen weiteren bevorstehenden Raketentest hinweisen.