Als Kemal Kılıçdaroğlu am 15. Juni von Ankara nach Istanbul losmarschierte, begleiteten ihn nur wenige Anhänger. Kılıçdaroğlu leitet die Oppositionspartei CHP und fordert die Freilassung seines Partei-Vize Enis Berberoğlu. Dieser soll Journalisten geheime Videos weitergeleitet haben, ein Gericht verurteilte ihn zu 25 Jahren Haft.

Inzwischen haben sich zehntausend Türken dem "Marsch für Gerechtigkeit" angeschlossen. Am Wochenende wollen sie das Gefängnis erreichen, in dem Berberoğlu sitzt. Dann werden sie rund 450 Kilometer zurückgelegt haben.