US-Präsident Donald Trump will die Aufenthaltsbestimmungen für illegal in die USA eingereiste Kinder und Jugendliche grundlegend ändern und den Sonderstatus dieser Gruppe von Einwanderern beenden. Dies berichten die New York Times und das Onlineportal Politico unter Berufung auf hochrangige Regierungsmitarbeiter. Mit diesen Plänen stößt Trump demnach auch in seiner eigenen Partei auf Ablehnung. 

Das Programm mit dem Titel Deferred Action for Childhood Arrivals (Daca) wurde von Trumps Vorgänger Barack Obama initiiert und sieht vor, dass all diejenigen, die im Alter von unter 16 Jahren ohne gültige Papiere in die USA eingewandert sind, eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis erhalten können. Laut Politico will Trump das Programm mit einer Übergangszeit von sechs Monaten annullieren. Nach Angaben seiner Sprecherin Sarah Huckabee Sanders sollen die Pläne an diesem Dienstag öffentlich gemacht werden.

Damit würde sich die Trump-Regierung jedoch nicht nur gegen Teile seiner eigenen Republikanischen Partei, sondern auch gegen die eine große Mehrheit der US-Amerikaner stellen, die sich in Umfragen dafür ausgesprochen hatte, das Programm fortzuführen. Paul Ryan, Mehrheitsführer der Republikaner im Repräsentantenhaus, hatte sich am Freitag gegen eine Aufhebung des Programms ausgesprochen. US-Justizminister Jeff Sessions kritisierte das Daca-Programm indes als nicht verfassungsgemäß.

Zuletzt hatten die Vorsitzenden von Unternehmen wie Amazon, Apple, Facebook und General Motors das Weiße Haus und Spitzenpolitiker der Republikaner und Demokraten im Kongress in einem Brief aufgefordert, Daca zu verlängern. Sie warnten vor wirtschaftlichen Einbußen, sollte das Programm nicht fortgeführt werden. 250 seiner Mitarbeiter seien "Träumer" und er stehe für sie ein, twitterte Apple-Chef Tim Cook. "Sie verdienen unseren Respekt unter Gleichberechtigten und eine Lösung, die auf amerikanischen Werten steht."

Von dem Programm sind rund 800.000 Menschen betroffen. Statt abgeschoben zu werden, erhielten sie die Möglichkeit, legal eine Arbeitserlaubnis für zwei Jahre zu erhalten, die anschließend verlängert werden kann. Trump hatte während des Präsidentschaftswahlkampfs im vergangenen Jahr angekündigt, dass er Daca "sofort" einstellen werde. Nach der Wahl hatte er seine Kritik an dem Programm jedoch abgemildert: "Wir lieben die Träumer, wir lieben alle."