Emmerson Mnangagwa ist der neue Präsident von Simbabwe. Bei einer Zeremonie in einem Sportstation in der Hauptstadt Harare wurde der 75-Jährige vor Zehntausenden jubelnden Anhängern vereidigt. Damit übernimmt er die Amtsgeschäfte von Robert Mugabe, der am Dienstag zurückgetreten war.

Der 93-Jährige Mugabe hatte Simbabwe 37 Jahre lang regiert, in der vergangenen Woche hatte das Militär den Machthaber unter Hausarrest gestellt. Anschließend forderte die Regierungspartei Mugabe auf, seinen Posten abzugeben. Mit dem Rücktritt kam Mugabe einem Amtsenthebungsverfahren durch das Parlament zuvor.

Der neue Präsident Mnangagwa gehört zur politischen Elite des Landes und war seit 2014 Vizepräsident in Mugabes Regierung. Anfang November entließ ihn Mugabe, daraufhin intervenierte das Militär. Nun soll Mnangagwa Simbabwe bis zu den Wahlen, die für nächstes Jahr geplant sind, führen.