Der Fernsehmoderator Lawrence A. "Larry" Kudlow ist US-Medienberichten zufolge Donald Trumps Wunschkandidat für seinen obersten Wirtschaftsberater in der Nachfolge von Gary Cohn. Kudlows Arbeitgeber, der Sender CNBC, sowie die Washington Post und andere Medien zitierten in der Nacht zu Dienstag Quellen im Weißen Haus, wonach Trump Kudlow binnen weniger Tage ernennen werde. Demnach soll Trump Kudlow den Job formell zwar noch nicht angeboten haben, er sei aber seine erste Wahl.

Der 70-Jährige moderiert derzeit im Kanal CNBC, er ist auch Radiomoderator und Kolumnist. In den 80er Jahren beriet er die Regierung Ronald Reagans. Kudlow war Chef-Ökonom bei der Investmentbank Bear Stearns. Mehrfach hat er einschneidende Steuersenkungen als Treiber eines Wirtschaftswachstums bezeichnet.

In mehreren Medienberichten wird angemerkt, dass Kudlow keinen Abschluss in Ökonomie habe. Dafür hatte er Trump bereits im Wahlkampf 2016 unterstützt und gilt heute als einer seiner loyalen und informellen Berater. Kudlow wird als gut verdrahtet in der republikanischen Partei beschrieben.

Trumps derzeitiger Top-Wirtschaftsberater Gary Cohn verlässt das Weiße Haus in den kommenden Tagen. Grund ist die Einführung von US-Zölle auf ausländischen Stahl und Aluminium. Der Demokrat war maßgeblich an der jüngst verabschiedeten Steuerreform beteiligt, soll mit Trump aber in fast allen anderen Feldern uneins gewesen sein. Bei den Strafzöllen stellte er sich bis zuletzt gegen den Präsidenten – vergeblich. Kudlow war bereits bei Cohns Rücktritt neben Trumps Handelsberater Peter Navarro als Favorit für die Nachfolge genannt worden.