Als US-Truppen den Kampf gegen den "Islamischen Staat" (IS) im Westen Mossuls ausweiteten, stand Mohammed Saleh Ahmads Entschluss fest: Er würde seine Familie in Sicherheit bringen. Im März 2017 erreichte der 31-Jährige mit seiner Frau, seinen Kindern und Eltern das Flüchtlingscamp Al-Hamam al-Ali südlich der Stadt. Nach mehr als einem Jahr ergibt sich aber die Chance, zurück in das verlassene Haus in Mossul zu ziehen. Für die Familie Ahmad heißt es wieder: Sachen packen – und Abschied nehmen von neu gewonnenen Freunden.