Vom 93-jährigen Ex-Agenten zum 28-jährigen Volkswirt, der sich mit Reparaturen über Wasser hält: Kubaner jeder Generation beobachten den gegenwärtigen Machtwechsel an der Spitze ihres Staats genau. Raúl Castro ist zwar noch Chef der Kommunistischen Partei. Aber das Präsidentenamt hat er an Miguel Díaz Canel übergeben. Wenige erwarten, dass dies große Veränderungen bringt. Dennoch hoffen viele auf Verbesserungen: höhere Löhne beispielsweise, oder eine entspanntere Beziehung zu den Vereinigten Staaten. Fotograf Ramón Espinosa hat sie porträtiert.