Der Kandidat von US-Präsident Donald Trump für den Posten des Außenministers, Mike Pompeo, ist am Montag vom Auswärtigen Ausschuss des Senats knapp bestätigt worden. Der Republikaner Rand Paul, der sich wochenlang gegen die Personalie ausgesprochen hatte, votierte schließlich doch für Pompeo – und verhinderte damit eine Blamage.

Eine Bestätigung Pompeos in dem Ausschuss war bis zuletzt unsicher, weil in dem Gremium elf Republikaner und zehn Demokraten sitzen und die Demokraten geschlossen gegen Pompeo votieren wollten.

Der Ausschussvorsitzende, Bob Corker, sagte nach dem Votum, die Personalie werde nun zur Abstimmung an das Senatsplenum verwiesen. Dort haben die Republikaner eine Mehrheit von 51 der hundert Sitze. Es wird erwartet, dass Pompeo am Donnerstag von der gesamten Kongresskammer bestätigt wird.

Nach erheblichem Widerstand der Demokraten und einiger Republikaner galt die Bestätigung des Plenums zunächst als unsicher. Pompeo gilt als Hardliner; er lehnt etwa das Atomabkommen mit dem Iran klar ab. Für seine Kenntnisse wird Pompeo jedoch geschätzt; deshalb hatten sich bis Montag mehrere demokratische Senatoren bereit erklärt, für ihn zu stimmen.

Trump hatte Mitte März seinen Außenminister Rex Tillerson entlassen und den bisherigen CIA-Chef Pompeo als Nachfolger nominiert.