Das Parlament in Armenien hat Oppositionsführer Nikol Paschinjan zum neuen Regierungschef des Landes gewählt. Die Abgeordneten stimmten mit 59 Ja-Stimmen für den 42-Jährigen, der in den vergangenen Wochen in der ehemaligen Sowjetrepublik die Proteste gegen den langjährigen Staatschef Sersch Sarkissjan angeführt hatte. Nötig wären 53 Stimmen gewesen.

In einem ersten Anlauf war Paschinjan in der vergangenen Woche am Widerstand der bisher regierenden Republikanischen Partei gescheitert. Allerdings hatten seine Gegner durchblicken lassen, dass sie den Oppositionsführer bei einem zweiten Anlauf unterstützen könnten.

Der Protest gegen Sarkissjan war aufgekommen, weil dieser als Staatschef ins Amt des Ministerpräsidenten wechselte und dem Posten per Verfassungsänderung weitreichende Vollmachten verschafft hatte. Die Opposition sah darin den Versuch, sich dauerhaft an der Macht einzurichten. Sarkissjan war nach den Protesten schließlich zurückgetreten.

Paschinjan versprach seinen Anhängern einen Kampf gegen Korruption und Armut in Armenien. Zudem hat er sich für vorgezogene Neuwahlen ausgesprochen.