Ein Jahr vor der Europawahl hat die Zustimmung der Bürger zur Europäischen Union einer Umfrage zufolge ein Rekordhoch erreicht. Mehr als zwei Drittel der EU-Bürger und 75 Prozent der Deutschen sind demnach der Ansicht, dass ihr Land von der Mitgliedschaft in der Europäischen Union profitiert.

Das geht aus dem Eurobarometer hervor, das in Brüssel veröffentlicht wurde. Es ist demnach der höchste Wert in Europa seit 1983. Zu diesem Zeitpunkt hatte die EU, damals noch Europäische Gemeinschaft (EG), noch deutlich weniger Mitgliedsstaaten.

Zu Beginn der Eurofinanzkrise im Jahr 2010 waren nur 53 Prozent der Menschen der Meinung, dass die EU-Mitgliedschaft ihres Landes vorteilhaft sei. Auch während in den Jahren 2015 und 2016 viele Geflüchtete nach Europa kamen, war die Zustimmung zur EU im Vergleich niedriger.

48 Prozent der Bürger sind zudem davon überzeugt, dass ihre Stimme in der EU etwas zählt. Gut ein Drittel der Befragten weiß schon jetzt, dass die Europawahl im kommenden Frühjahr ansteht. Sie wird in den einzelnen EU-Staaten vom 23. bis zum 26. Mai 2019 abgehalten. In Deutschland wird am 26. Mai gewählt. 

Für die Studie wurden in den 28 EU-Staaten 27.601 Menschen ab 15 Jahren interviewt.