US-First Lady Melania Trump hat eine Kampagne mit dem Motto "Be Best" vorgestellt, die das Wohlbefinden von Kindern verbessern soll. Die Initiative werde sich auf die Themen gesundes Leben, soziale Medien und Drogenmissbrauch konzentrieren, sagte die 48-Jährige im Rosengarten vor dem Weißen Haus. Bei der Vorstellung des Programms war auch ihr Mann, US-Präsident Donald Trump, anwesend.  

"Be Best" sei eine Aufklärungskampagne für die "Wichtigsten und Verwundbarsten unter uns – unsere Kinder", sagte Melania Trump. Zu dem Bereich soziale Medien sagte sie, dass diese für Kinder sowohl positiv als auch negativ sein könnten. Es sei daher wichtig, Kinder bei der Nutzung anzuleiten. Ihnen müsse beigebracht werden, ihre Worte sorgfältig zu wählen, sie müssten von Respekt und Mitgefühl geprägt sein.

Melania Trump hatte vor der Wahl ihres Mannes zum Präsidenten angekündigt, als First Lady verstärkt gegen Cybermobbing vorgehen zu wollen. Viele in der US-Bevölkerung kritisierten dieses Anliegen, schließlich verhöhnte ihr Mann damals regelmäßig konkurrierende Präsidentschaftskandidaten auf Twitter. Auch als gewählter Präsident löste Donald Trump mehrfach Debatten über die Würde seines Amtes aus, etwa als er zwei Journalisten des US-Senders MSNBC auf dem sozialen Netzwerk persönlich mit drastischen Worten attackierte.

Auf einer neu eingerichteten Webseite zur Be-Best-Kampagne wird Melania Trump mit den Worten zitiert: "Es bleibt der moralische Imperativ unserer Generation, Verantwortung zu übernehmen und unseren Kindern zu helfen, die vielen Probleme zu bewältigen, vor denen sie heutzutage stehen." Dazu gehöre, positive soziale, emotionale und körperliche Gewohnheiten zu unterstützen.

Eltern, Lehrer und andere Erwachsene könnten helfen, Kinder auf ihre Zukunft vorzubereiten, indem sie Werte wie gesundes Leben, Ermunterung, Güte und Respekt förderten, heißt es weiter. Be Best werde zudem Familien und Kinder unterstützen, die von der Opioidkrise in den USA betroffen sind.