Nordkorea hat mit der Rückführung der sterblichen Überreste von im Koreakrieg (1950–1953) getöteten US-Soldaten an die Vereinigten Staaten begonnen. Eine Maschine der US-Luftwaffe habe Nordkorea mit den sterblichen Überresten der Soldaten verlassen, teilte das Weiße Haus mit.

Die Maschine hob demnach im nordkoreanischen Wonsan ab. Die sterblichen Überreste der Soldaten sollten zur US-Luftwaffenbasis Osan in Südkorea gebracht werden. Im Fernsehen war später zu sehen, dass die Maschine auf dem Stützpunkt in Südkorea landete. Zu sehen waren auch US-Soldaten, die sich für eine Zeremonie aufreihten.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hatte die Übergabe bei seinem Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump im Juni in Singapur zugesagt.

Im Koreakrieg waren mehr als 35.000 US-Soldaten getötet worden. 7.700 gelten nach Angaben des Pentagon noch als vermisst, darunter allein 5.300 in Nordkorea. Nordkorea hatte demnach in Aussicht gestellt, die sterblichen Überreste von 200 US-Soldaten übergeben zu können.