Die US-Behörden schaffen es nicht, zahlreiche Kinder unter fünf Jahren noch vor Ablauf einer gerichtlich gesetzten Frist mit ihren Eltern zusammenzuführen. Laut dem Heimatschutzministerium (DHS) seien lediglich vier von 102 Kindern, die sich unter Aufsicht des Gesundheitsministeriums befinden, bis Dienstagnachmittag (Ortszeit) wieder mit den Familien vereint worden.

50 weitere Familienzusammenführungen könnten den Informationen zufolge noch bis Fristablauf gelingen. Bei 20 Fällen sei die Zusammenführung aus logistischen Gründen nicht rechtzeitig möglich, da die Eltern bereits aus den USA abgeschoben wurden, so das Heimatschutzministerium.

Zudem seien einige Eltern "wegen Aspekten, die während krimineller Hintergrundprüfungen aufgedeckt wurden, ungeeignet für eine Zusammenführung", heißt es. Dazu gehörten beispielsweise Gewalt gegen Kinder, Kinderschmuggel oder Drogenvergehen. In einigen Fällen soll sich herausgestellt haben, dass sich Personen fälschlicherweise als Eltern eines Kindes ausgegeben hätten.

Eltern müssen Fußfesseln tragen

Dana Sabraw, Richter in San Diego, hatte Ende Juni zwei Fristen für die US-Regierung von Donald Trump angeordnet. Demnach sollten von ihren Eltern an der Grenze zu Mexiko getrennte Kinder unter fünf Jahren binnen 14 Tagen zu ihren Müttern und Vätern zurückgebracht werden. Für ältere Minderjährige sollte die Zusammenführung innerhalb von 30 Tagen erfolgen – der Termin dafür ist der 26. Juli und es geht um rund 2.000 Kinder. Richter Sabraw kritisierte das Vorgehen der Regierung. "Dies sind strenge Fristen, keine ehrgeizig gesetzten Einhaltungsziele."

Nach der Wiedervereinigung mit ihren Kindern sollten die meisten Eltern auf freien Fuß kommen. Offiziellen Angaben zufolge müssen die Erwachsenen möglicherweise Fußfesseln tragen, während ihre Fälle vor Einwanderungsgerichten behandelt werden. Ein Prozess, der Jahre dauern kann.

Auf die verpasste Deadline angesprochen sagte Donald Trump: "Sagt den Leuten, dass sie nicht illegal in unser Land kommen sollen. Das ist die Lösung (des Problems)."