Russland hat dem Actionfilmschauspieler Steven Seagal die Funktion eines Sondergesandten für humanitäre Beziehungen mit den USA gegeben. Das russische Außenministerium teilt mit, Seagals Aufgabe werde sein, "Beziehungen zwischen Russland und den USA im humanitären Bereich zu erleichtern, inklusive Zusammenarbeit in Kultur, Kunst und Jugendaustausch".

Seagal wird den Informationen zufolge nicht dafür bezahlt. Der Schauspieler hatte 2016 die russische Staatsbürgerschaft bekommen. Zuvor hatte er die Politik des russischen Präsidenten Wladimir Putin verteidigt, darunter die Annektierung der ukrainischen Halbinsel Krim 2014. Die US-Regierung kritisierte er.

Im vergangenen Jahr beschloss die Ukraine, dass Seagal wegen der nationalen Sicherheit fünf Jahre lang nicht ins Land reisen darf.