Während seines Staatsbesuchs in Deutschland will Recep Tayyip Erdoğan, der Präsident der Türkei, die Kölner Zentralmoschee des Islamverbands Ditib eröffnen. Man habe dafür eine offizielle Bestätigung erhalten, teilte die Türkisch-Islamische Union Ditib mit, die die Moschee betreibt. Die Feier finde am 29. September statt.

In einer Mitteilung des Ditib-Verbands hieß es, auch der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) werde an dem Termin teilnehmen. Christian Wiermer, Sprecher der NRW-Landesregierung, widersprach dieser Darstellung jedoch deutlich: "Diese Meldung können wir ausdrücklich nicht bestätigen". Derzeit lägen "keine detaillierten Informationen über den angekündigten Staatsbesuch des türkischen Staatspräsidenten in Deutschland vor". 

Nach Angaben des Verbands fand bereits eine Ortsbegehung der Moschee durch die Kölner Polizei und das Bundeskriminalamt statt. Die Zentralmoschee im Kölner Stadtteil Ehrenfeld ist bereits seit Längerem in Betrieb, die offizielle Eröffnung steht jedoch noch aus.

Ende September wird der türkische Staatschef nach Deutschland reisen. Politische Auftritte Erdoğans in Deutschland hatten in der Vergangenheit Proteste hervorgerufen. Im vergangenen Jahr hatte ein Auftritt vor dem Verfassungsreferendum in der Türkei eine Debatte um Wahlkampfauftritte türkischer Politiker in Deutschland ausgelöst. Das Auswärtige Amt untersagte in der Folge öffentliche Auftritte ausländischer Politiker vor Wahlen oder Abstimmungen. Aktuell stehen in der Türkei keine Wahlen an. Lediglich örtliche Behörden könnten einen Auftritt Erdoğan aus Sicherheitsgründen untersagen.

Der Dachverband türkischer Moscheegemeinden in Deutschland, die Ditib, ist formal ein unabhängiger deutscher Verein. Allerdings werden Imame in den Ditib-Moscheen in der Regel von der türkischen Religionsbehörde Diyanet entsandt, die direkt der Regierung in Ankara untersteht. In der Vergangenheit war wegen des Verdachts der Spionage gegen Ditib-Mitglieder ermittelt worden. Die Untersuchungen wurden im Dezember eingestellt.