Der Flughafen der syrischen Hauptstadt Damaskus ist nach Angaben von Syriens Regierung Ziel eines israelischen Raketenangriffs geworden. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtete, sei die syrische Luftabwehr aktiviert worden und habe "eine Anzahl feindlicher Raketen abgeschossen".

Augenzeugen berichteten von einer lauten Explosion und mehreren weiteren kleineren Explosionen.

Die israelische Armee wollte sich zunächst nicht zu dem Vorfall äußern. Rami Abdulrahman, Leiter der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in London, sagte, dass die Raketen ein Waffendepot in der Nähe des Flughafens von Damaskus zerstört hätten. Dort sollen kürzlich neue Waffen für Iraner oder die libanesische Hisbollah eingetroffen sein.

Israel greift in Syrien immer wieder militärisch ein, um Waffenlieferungen an gegnerische Staaten wie den Iran zu verhindern. Anfang des Monats bestätigte das Land mehr als 200 Angriffe in Syrien in den vergangenen 18 Monaten. Israel will mit den Angriffen verhindern, dass sich sein Erzfeind Iran in dem Nachbarland festsetzt. Der Iran und die radikalislamische Hisbollah haben ihre Operationen zur Unterstützung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad in dem seit sieben Jahren andauernden Bürgerkrieg ausgeweitet.