Nach dem Tod des Regimekritikers Jamal Khashoggi haben sowohl der König Saudi-Arabiens als auch sein Thronfolger der Familie des Getöteten kondoliert. Nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Spa telefonierte König Salman mit Mitgliedern der Familie Khashoggi. Auch Kronprinz Mohammed bin Salman habe den Hinterbliebenen telefonisch sein Beileid ausgedrückt. Saleh Khashoggi, Sohn des getöteten Journalisten, habe sich für die Anteilnahme bedankt, hieß es. Über weitere Inhalte der Gespräche lagen keine Angaben vor.

Die saudische Führung hatte nach massivem internationalen Druck erst in der Nacht zum Samstag die Tötung Khashoggis vor zwei Wochen im Konsulat in Istanbul eingeräumt. Nach der offiziellen Darstellung, die von westlichen Politikern als wenig glaubwürdig eingestuft wird, war es zwischen Khashoggi und mehreren Personen zu einer tödlichen Schlägerei gekommen. 18 saudische Staatsangehörige seien deshalb festgenommen worden, zudem seien zwei Berater des Kronprinzen Mohammed bin Salman entlassen worden. Türkische Ermittler gehen nach Medienberichten dagegen davon aus, dass Kashoggi von einem aus Saudi-Arabien angereisten 15-köpfigen Einsatzkommando im Konsulat gefoltert, ermordet und zerstückelt wurde.

Fall Jamal Khashoggi - Merkel will Waffenlieferungen an Saudi-Arabien vorerst aussetzen Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Tötung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi verurteilt. An Saudi-Arabien könne man derzeit keine Waffen liefern, sagte sie. © Foto: picture alliance/Bernd von Jutrczenka/dpa

Die Führung Saudi-Arabiens weiß nach den Worten ihres Außenministers Adel al-Dschubair derzeit nichts über den Verbleib der Leiche.

Die türkische Verlobte von Khashoggi wurde laut einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu unter 24-stündigen Polizeischutz gestellt. Die Agentur berief sich in dem Bericht auf Sicherheitskreise im Istanbuler Gouverneursamt. Warum genau sie Polizeischutz bekam, wurde nicht verlautbart. Die Frau hatte am 2. Oktober vor dem Generalkonsulat auf Khashoggi gewartet, der dort Dokumente für ihre Hochzeit holen wollte. Sie alarmierte die Behörden, nachdem er aus dem Gebäude nicht wieder herauskam.