Bei Gefechten zwischen israelischen Soldaten und militanten Palästinensern im südlichen Gazastreifen sind mindestens sechs Palästinenser getötet und weitere verletzt worden. Unter den Toten war auch ein örtlicher Kommandeur des militärischen Flügels der radikalislamischen Organisation Hamas, die im Gazastreifen herrscht, bestätigte das Gesundheitsministerium. Bei dem Gefecht sei auch ein israelischer Soldat getötet und weitere verletzt worden, teilte später die israelische Armee mit.

Zu dem Zusammenstoß kam es laut Hamas nahe der Stadt Chan Yunis, zudem soll es Luftangriffe seitens Israel gegeben haben. Ein Hamas-Vertreter sagte, eine Gruppe bewaffneter Hamas-Kämpfer sei aus einem vorbeifahrenden Auto der israelischen Sicherheitskräfte heraus beschossen worden. Die Kämpfer hätten die Verfolgung aufgenommen. Augenzeugen zufolge habe die israelische Luftwaffe daraufhin 40 Geschosse in das Gebiet abgefeuert, dabei seien weitere vier Menschen getötet worden.

Die israelische Armee teilte mit, es habe eine Operation im Gazastreifen gegeben, bei dem es zu einem Schusswechsel gekommen sei. Des Weiteren seien bei dem Vorfall entgegen Gerüchten keine israelischen Soldaten entführt worden, hieß es weiter. Nach den Angriffen im Gazastreifen wurde in israelischen Grenzorten Raketenalarm ausgelöst.

Noch am Abend gab das Büro des israelischen Ministerpräsidenten bekannt, Benjamin Netanjahu werde seine Paris-Reise abbrechen und nach Hause zurückkehren. In Frankreich hatte er an den Feierlichkeiten zum Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren teilgenommen.

Nach dem Vorfall sollten israelische Schulen in der Nähe des Gazastreifens am Montag geschlossen bleiben. Die Luftverkehrsbehörde änderte außerdem die Zeiten für einige ankommende und abfliegende Flüge am internationalen Airport Ben Gurion. Raketen der Extremisten sind technisch in der Lage, bis ins Zentrum Israels zu reichen – also dort, wo sich der Flughafen befindet.

Seit März seien bei teilweise gewaltsamen Protesten an der Gaza-Grenze nach Angaben des Hamas-Gesundheitsministeriums mehr als 220 Palästinenser getötet worden. Israel reagierte unter anderem mit Luftangriffen auf den Raketenbeschuss aus Gaza. Ägypten bemühte sich zuletzt, die Lage zu beruhigen. Die Hamas wird von Israel, der EU und den USA als Terrororganisation eingestuft.