Am 21. November 2013, kurz bevor Viktor Janukowitsch ein Abkommen zwischen der Ukraine und der EU unterschreiben wollte, ließ der damalige ukrainische Präsident mitteilen, dass es dazu nicht kommen wird: Sein Kabinett habe den Plan abgelehnt. Stattdessen strebe die Ukraine eine Zollunion mit Russland an.
Diese 180-Grad-Wende überraschte viele Ukrainer. Einige brachten ihren Frust noch am selben Tag in Kiew zum Ausdruck. Aus den Protesten wuchs der Euromaidan. Der Volksaufstand, auch Revolution der Würde genannt, endete im Februar 2014.