Einen Tag nachdem die amerikanische First Lady Melania Trump öffentlich die Entlassung einer ranghohen Regierungsmitarbeiterin gefordert hatte, hat US-Präsident Donald Trump die Frau nun von ihrem Amt als stellvertretende nationale Sicherheitsberaterin abgezogen. Mira Ricardel werde das Weiße Haus verlassen und eine "neue Rolle" innerhalb der Regierung übernehmen, teilte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, mit. Der US-Präsident sei dankbar für Ricardels fortdauernden Dienst. Wohin sie versetzt wird, ist unklar.

Am Dienstag hatte sich Melania Trump in einem höchst ungewöhnlichen Schritt in Personalfragen ihres Mannes eingemischt und über ihre Sprecherin erklären lassen, Ricardel habe es nach "Auffassung des Büros der First Lady" nicht länger verdient, für das Weiße Haus zu arbeiten.

Ricardel war bislang Stellvertreterin des nationalen Sicherheitsberaters, John Bolton. Nach Berichten amerikanischer Medien war sie in den vergangenen Wochen mit Melania Trumps Büro aneinandergeraten – wegen organisatorischer Fragen rund um die erste Solo-Auslandsreise der First Lady nach Afrika.

In der Regierung von Präsident Trump könnte es laut US-Medien noch weitere Wechsel geben. Spekuliert wird über eine Ablösung von Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen und von Stabschef John Kelly. Trump hatte erst vor wenigen Tagen, kurz nach den US-Kongresswahlen, seinen Justizminister Jeff Sessions aus dem Amt gedrängt.