Nigel Farage, der ehemalige Chef der rechtspopulistischen United Kingdom Independence Party (Ukip) hat seinen Austritt aus der Partei bekannt gegeben. In einem Gastbeitrag für den britischen Telegraph schreibt Farage, er verlasse die Partei schweren Herzens. Sie sei aber nicht "die Brexit-Partei, die unser Land so dringend benötigt", begründete der Politiker seinen Schritt.

Weiter schreibt Farage, unter der Führung von Gerard Batten habe sich die Ausrichtung der Ukip fundamental verändert. Der neue Parteichef sei "fixiert" auf eine antimuslimische Politik. Die Partei sei für viele Mitglieder nicht mehr wiedererkennbar.

Farage, der heute noch im EU-Parlament sitzt, wurde im September 2006 zum Vorsitzenden der Ukip gewählt, im Juli 2016 erklärte er seinen Rücktritt von allen Parteiämtern. Damals sagte er, er habe sein Ziel erreicht, das Vereinigte Königreich aus der EU geführt zu haben. Vor dem Referendum über den britischen EU-Austritt war Farage einer der entschiedensten Befürworter des Brexit.