Die israelischen Luftangriffe in Syrien haben zu Spannungen mit Russland geführt. Die Angriffe vom Dienstag seien eine "krasse Verletzung der Souveränität Syriens", teilte das Außenministerium mit. Das Verteidigungsministerium sprach von einem provokativen Akt, der zudem zwei Passagiermaschinen gefährdet habe. Um eine Tragödie zu verhindern, seien dem syrischen Luftabwehrsystem Restriktionen auferlegt worden. Eines der Flugzeuge sei auf einen russischen Luftwaffenstützpunkt in Syrien umgeleitet worden.

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu wies Russlands Vorwürfe auf Twitter zurück. "Ich habe gesagt, dass wir nicht davor zurückschrecken werden, das zu unternehmen, was nötig ist." Israel verteidige entschlossen seine roten Linien in Syrien und an jedem anderen Ort: "Wir gehen dagegen entschlossen und stetig vor, auch in diesen Tagen."

Angriff auf Waffenlager der Hisbollah

Israel hat die Angriffe auf Ziele bei Damaskus bislang nicht offiziell bestätigt. Nach Angaben der syrischen Staatsagentur Sana wurden dabei am Dienstagabend drei Soldaten verletzt. Die israelische Luftwaffe habe vom Libanon aus mehrere Raketen auf Ziele nahe der Hauptstadt Damaskus abgefeuert, hatte Sana gemeldet. Die Luftabwehr habe die meisten der Raketen abfangen können. Außerdem sei ein Munitionslager beschädigt worden.

Die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte sprach von einem israelischen Luftangriff auf Waffenlager der schiitischen Hisbollah-Miliz oder iranischer Einheiten südwestlich und südlich von Damaskus. Die Angaben der Beobachtungsstelle können von unabhängiger Seite kaum überprüft werden.

Die israelische Armee teilte lediglich mit, ein israelisches Luftabwehrsystem habe auf eine "Luftabwehrrakete aus Syrien" reagiert. In der Vergangenheit hat Israel immer wieder Ziele in Syrien attackiert, oftmals in der Gegend von Damaskus. Sie richteten sich gegen militärische Einrichtungen der syrischen Regierung oder ihrer Verbündeten, der Hisbollah-Miliz und des Iran.

Im September hatte der Abschuss einer russischen Militärmaschine durch die syrische Luftwaffe mit 15 Toten das Verhältnis zwischen Israel und Russland belastet. Moskau warf Israel damals vor, durch irreführende Informationen den Abschuss verursacht zu haben. Die Luftabwehrrakete hatte sich eigentlich gegen israelische Kampfflugzeuge gerichtet, die einen Angriff über Syrien flogen.