Handelsstreit - China reduziert Zölle auf US-Importautos US-Präsident Donald Trump hat getwittert, dass die chinesische Regierung die Einfuhrzölle auf amerikanische Autos abbauen will. Trump hatte sich mit Xi Jinping auf einen Kompromiss verständigt. © Foto: Kevin Lamarque/Reuters

Die chinesische Regierung will nach Angaben von US-Präsident Donald Trump die Einfuhrzölle für Autos aus den USA abbauen. Auf Twitter schrieb Trump: China habe zugesagt, die Abgaben zu "reduzieren und abzuschaffen". Derzeit lägen die Zölle bei 40 Prozent.

Am Samstag hatten sich der US-Präsident und sein chinesischer Amtskollege Xi Jinping nach dem G20-Gipfel in Buenos Aires auf einen Kompromiss im Handelsstreit verständigt. Das Weiße Haus hatte mitgeteilt, eine für den 1. Januar angedrohte Anhebung bisheriger Importzölle in Höhe von zehn auf 25 Prozent vorerst auszusetzen. China sagte zu, mehr US-Produkte zu kaufen. Außerdem sollen die Verhandlungen zu Streitfragen wie dem Schutz geistigen Eigentums oder dem Transfer von Technologien fortgesetzt werden. 

Innerhalb von 90 Tagen solle eine Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China gefunden werden, solange würde die US-Regierung keine neuen Zölle gegen China einsetzen. Sollte die chinesische Regierung den Forderungen nach einem Abbau der Handelsbarrieren nicht innerhalb dieser Frist nachkommen, würden die Strafzölle wie geplant steigen.

Chinas Außenminister Wang Yi hatte nach dem Treffen von einer "wichtigen gemeinsamen Übereinkunft" gesprochen und die Unterredung als "sehr positiv und konstruktiv" bezeichnet.