Kurdische Kämpfer in Syrien haben nach eigenen Angaben ein deutsches IS-Mitglied gefangen genommen. Insgesamt seien bei einer Operation in dem Ort Hadschin im Osten des Landes acht Anhänger der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) aufgegriffen worden, teilte die Kurdenmiliz YPG mit. Der Deutsche ist demnach 31 Jahre alt und gebürtiger Dortmunder. Auch zwei Usbeken, ein Russe und ein erst 16 Jahre alter US-Amerikaner wurden demnach festgesetzt.

Die von der YPG angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) haben in dem Bürgerkriegsland große Gebiete erobert, die zuvor unter der Kontrolle des IS waren. Die Region um Hadschin nahe der Grenze zum Irak ist eines der letzten Gebiete Syriens unter Kontrolle der Terrormiliz. Die Festgenommenen sollen laut YPG einen Anschlag geplant haben, um den Vormarsch der SDF aufzuhalten. 

Nach eigenen Angaben hält die YPG rund tausend ausländische Dschihadisten gefangen. Die Kurden wollen die IS-Kämpfer an ihre Heimatländer übergeben, da sie sich nicht in der Lage sehen, ihnen den Prozess zu machen. Allerdings machen die meisten Heimatländer bisher keine Anstalten, ihre Bürger zurückzuholen.