Das britische Parlament entscheidet am kommenden Dienstag über das umstrittene Austrittsabkommen mit der EU. Premierministerin Theresa May habe das Kabinett darüber informiert, dass die Abstimmung für den 15. Januar angesetzt sei, sagte ein Regierungssprecher. Damit bestätigte die Regierung entsprechende Medienberichte vom Vortag.

Die Beratungen im Unterhaus über den Vertragsentwurf werden demnach am Mittwoch und Donnerstag weitergeführt. Sie könnten bis Freitag dauern, sagte der Sprecher. Ursprünglich war die Abstimmung über das Brexit-Abkommen für den 11. Dezember geplant. Doch May hatte das Votum nur einen Tag vorher in Erwartung einer sicheren Niederlage verschoben. "Das Abkommen wäre mit einer beträchtlichen Mehrheit abgelehnt worden", sagte die Premierministerin damals.

Die Briten hatten sich 2016 in einer Volksabstimmung mit knapper Mehrheit dafür ausgesprochen, die Europäische Union zu verlassen. May versucht nun, die Abgeordneten in London von einem mit Brüssel ausgehandelten Austrittsabkommen zu überzeugen, trifft dabei aber auf einen breiten Widerstand im Parlament. Bei einem ungeregelten Brexit am 29. März drohen Großbritannien chaotische Verhältnisse in allen Lebensbereichen. Besonders die Unternehmen fürchten starke Einbußen. Der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs soll am 29. März erfolgen.