Der ukrainische Staatschef Petro Poroschenko kandidiert erneut für das Präsidentenamt. Er strebe bei der Wahl am 31. März ein zweites Mandat an, sagte der 53-Jährige. "Die tiefe Verantwortung gegenüber dem Land (…) bringt mich dazu, noch ein weiteres Mal für den Posten des Präsidenten zu kandidieren." Poroschenko ist seit 2014 Staatschef der Ex-Sowjetrepublik. Seine Kandidatur galt als sicher.

In Umfragen liegt der Amtsinhaber hinter Ex-Regierungschefin Julija Timoschenko, die in der vergangenen Woche ihre Kandidatur verkündet hatte. Insgesamt wurden bisher 22 Kandidatinnen und Kandidaten offiziell registriert. Am kommenden Sonntag endet die Einreichfrist.

Eines der wichtigsten Themen des Wahlkampfes ist der seit 2014 andauernde Konflikt im Osten des Landes. Die Regierung in Kiew sieht sich seit der russischen Annexion der Halbinsel Krim und der anschließenden Unterstützung ostukrainischer Separatisten durch den Kreml im Krieg.

Die Ukrainer seien des Krieges müde, sagte Poroschenko. Er werde sich deshalb für einen Frieden mit Russland einsetzen. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen sind in dem Konflikt bisher etwa 13.000 Menschen getötet worden.

Ein weiteres Ziel sei ein Antrag auf Beitritt zur Europäischen Union bis 2024, sagte der Staatschef. Zudem wolle er der Bekämpfung der Armut einen höheren Stellenwert geben. Laut einer Statistik des Internationalen Währungsfonds ist die Ukraine das ärmste Land Europas. "Wir müssen zu einem großen europäischen Staat glücklicher Menschen werden", sagte Poroschenko.