Der frühere Wohnungsbauminister Julián Castro will für die Demokraten bei der US-Präsidentschaftswahl 2020 gegen Donald Trump antreten. Er gab in seiner Heimatstadt San Antonio in Texas offiziell seine Kandidatur für die Vorwahlen der Demokraten bekannt.

Der 44-Jährige war unter Ex-Präsident Barack Obama Minister für Wohnungsbau und Stadtentwicklung. Zuvor war er Bürgermeister von San Antonio – einer Stadt mit einem starken Anteil an Hispanics in der Bevölkerung. Castro könnte unter den vielen erwarteten demokratischen Anwärtern der einzige mit lateinamerikanischen Wurzeln sein.

Bisher haben nur die Abgeordnete für Hawaii, Tulsi Gabbard, sowie die Senatorin von Massachusetts, Elizabeth Warren, ihr Interesse an einer Kandidatur bekundet. Während Gabbard dies nächste Woche formell verkünden will, hat Warren ein Komitee gegründet, das ihre Chancen ausloten soll, der übliche Schritt vor einer Kandidatur. Als aussichtsreiche Anwärter auf die Kandidatur der Demokraten gelten auch der Abgeordnete Beto O'Rourke, der Senator Cory Booker sowie der ehemalige Vizepräsident Joe Biden.

Die nächste Wahl des US-Präsidenten ist für den 3. November 2020 vorgesehen.