Die Kandidatin für das Amt der UN-Botschafterin der USA, Heather Nauert, hat überraschend ihre Bewerbung zurückgezogen. In einer Mitteilung des US-Außenministeriums nannte sie familiäre Gründe für diese Entscheidung. Nauert betonte, sie sei dankbar für das Vertrauen, das US-Präsident Donald Trump und Außenminister Mike Pompeo in sie gesetzt hätten. Die vergangenen zwei Monate seien für ihre Familie jedoch sehr belastend gewesen. Daher ziehe sie im Interesse ihrer Familie ihre Kandidatur zurück. Konkreter wurde sie nicht.

Nauert war vor weniger als zwei Jahren Sprecherin des US-Außenministeriums geworden. Davor war sie eine Reporterin des Trump nahestehenden Senders Fox News mit wenig außenpolitischer Erfahrung. Anfang Dezember hatte Trump angekündigt, sie nach dem Rückzug von Nikki Haley zur neuen UN-Botschafterin zu ernennen. Die Personalie hätte vom Senat noch bestätigt werden müssen. Die Demokraten hatten die Entscheidung kritisiert und Nauert mangelnde diplomatische Erfahrung vorgeworfen.

Das Außenministerium teilte mit, Trump werde "bald" eine andere Kandidatin oder einen anderen Kandidaten für den Botschafterposten nominieren. Pompeo teilte mit, er respektiere die Entscheidung. Nauert habe ihre Pflichten als ranghohes Mitglied seines Teams "mit beispielloser Exzellenz" ausgeführt.

Nikki Haley war zum Jahresende aus persönlichen Gründen als US-Botschafterin zurückgetreten. Sie galt als moderate Stimme; vor Trumps Wahl hatte sie den zukünftigen US-Präsidenten deutlich kritisiert. Ihr wird zugetraut, 2020 selbst als Präsidentschaftskandidatin antreten zu wollen.