Das Pentagon will den Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Kriegsführung ausweiten. Dies geht aus einem am Dienstag veröffentlichten Bericht hervor, in dem erstmals eine Strategie zu diesem Thema präsentiert wird. Die wichtigste Botschaft: Systeme mit künstlicher Intelligenz sollen im ganzen Militär stärker genutzt werden.

Die Technologie könne etwa bei der Bildanalyse zur Vorbereitung auf bestimmte Einsätze eingesetzt werden und dabei Risiken für Soldaten und Zivilisten minimieren. Künstliche Intelligenz könne zudem die Sicherheit von Flugzeugen, Schiffen und Fahrzeugen erhöhen und deren Wartung verbessern. So könne beispielsweise der Ausfall kritischer Teile besser vorhergesagt werden.

Autonome Waffensysteme werden in dem Report der Washington Post zufolge hingegen kaum erwähnt. Das Papier verweise aber auf eine Direktive aus dem Jahr 2012, die verlangt, dass Menschen die Kontrolle behalten müssen. Wie die Washington Post berichtet, haben die USA und Russland zudem gemeinsam mit einigen anderen Ländern Bemühungen der Vereinten Nationen blockiert, sogenannte Killer-Roboter zu ächten. Damit sind völlig autonome Waffensysteme gemeint, die eines Tages ohne jede menschliche Beteiligung Kriege führen könnten. Das aktuelle Strategiepapier des Pentagon konzentriere sich auf Anwendungen, die nicht ganz so weit in der Zukunft lägen, schreibt die Zeitung.

Der Pentagon-Bericht enthält zudem einen Appell an die USA, die Technologie rasch weiterzuentwickeln, ehe andere Länder aufholen könnten. Das gelte insbesondere für Russland und China. Gerade diese Länder investierten erheblich in künstliche Intelligenz für militärische Zwecke, heißt es in dem Papier. Dies gelte auch für Anwendungen, die Fragen über die Achtung internationaler Normen sowie der Menschenrechte aufwerfen.

Die russischen und chinesischen Investitionen gefährdeten die technologischen und operativen Vorteile der USA und drohten, die freie Weltordnung zu destabilisieren. Die USA und ihre Verbündeten müssten künstliche Intelligenz einsetzen, um ihre strategische Position zu halten und sich auf künftigen Schlachtfeldern durchzusetzen, sagte Pentagon-Sprecher Dana Deasy. Die USA wollten künstliche Intelligenz im Einklang mit den Werten des Landes einsetzen, schreiben die Autoren.