In Venezuela streiten Staatschef Nicolás Maduro und Oppositionsführer Juan Guaidó über internationale Hilfslieferungen für die notleidende Bevölkerung. Maduro wies das Militär an, einen Grenzübergang zu Kolumbien zu blockieren, über den Lieferungen ins Land kommen sollen. Guaidó hatte die humanitäre Hilfe aus dem Ausland angefordert. Die USA, Kanada, die Europäische Union und Deutschland hatten Soforthilfen in Millionenhöhe für das südamerikanische Land zugesagt.

Kolumbianische Behörden berichteten von einem Tankwagen, zwei blauen Großcontainern und behelfsmäßigem Zäunen auf der Autobrücke Tienditas in der Nähe der Grenzstadt Cúcuta. Guaidó und US-Außenminister Mike Pompeo forderten von Maduro, die Blockade aufzugeben. Pompeo schrieb auf Twitter, das "Maduro-Regime" müsse dafür sorgen, dass die Hilfe das "verhungernde Volk" erreiche.

Maduro warf seinem Konkurrenten Guaidó vor, eine Marionette der USA zu sein. Er stellt Unterstützung mit einer ausländischen Intervention gleich und beharrt darauf, dass Venezuela kein Land der "Bettler" sei. Guaidó bezeichnete die Blockade als eine "absurde Reaktion einer Regierung, die nicht die Interessen und das Wohlergehen der Venezolaner" im Sinn habe.

Die Streitkräfte befänden sich in einem "Dilemma", sagte Guaidó. Diese werden entscheiden müssen, ob sie die dringend benötigte Unterstützung ins Land ließen oder Befehle befolgen wollten. Derzeit steht das Militär noch offiziell auf der Seite von Maduro. Guaidó, der sich am 23. Januar selbst zum Übergangspräsidenten ausgerufen hatte, wird jedoch von rund 40 Ländern unterstützt.

In Venezuela herrscht als Folge der politischen und wirtschaftlichen Krise ein extremer Mangel an Nahrungsmitteln und Medikamenten. Nach Angaben Guaidós sind bis zu 300.000 Menschen in dem Land vom Tod bedroht. Maduro macht die US-Sanktionen für die Versorgungsengpässe verantwortlich.

Am Donnerstag wollen Vertreter europäischer und lateinamerikanischer Staaten der sogenannten Kontaktgruppe in der uruguayischen Hauptstadt Montevideo zusammenkommen, um über Lösungen zu beraten.