In Venezuela ist der Stabschef des selbst ernannten Übergangspräsidenten Juan Guaidó Oppositionsangaben zufolge festgenommen worden. Guaidós Büro teilte mit, Roberto Marrero sei von Mitarbeitern des Geheimdienstes abgeführt worden.

Oppositionsführer Guaidó schrieb auf Twitter, der Geheimdienst habe in den frühen Morgenstunden die Wohnungen Marreros und des oppositionellen Abgeordneten Sergio Vergara durchsucht. Vergara betätigte die Durchsuchung, wies aber Angaben von Guaidós Büro zurück, er sei auch festgenommen worden.

Der kolumbianische Außenminister Carlos Holmes Trujillo verurteilte bei Twitter den Geheimdiensteinsatz und rief die demokratische internationale Gemeinschaft auf, Respekt für die "Freiheit, das Leben und die Unversehrtheit" der Politiker einzufordern.

Seit Ende Januar kämpfen der seit 2013 herrschende Präsident Maduro und der Parlamentspräsident Guiadó um das Präsidentenamt. Nach einem gescheiterten Aufstand von Nationalgardisten und Protesten der Opposition hatte sich Guiadó Ende Januar zum Interimspräsidenten erklärt. Zahlreiche Staaten, darunter die USA und Deutschland, haben Guaidó als rechtmäßigen Übergangspräsidenten anerkannt.