Er ist das bekannteste Gesicht der Whistleblowingplattform WikiLeaks: Nach sieben Jahren im Asyl in der ecuadorianischen Botschaft in London ist Julian Assange am Donnerstag festgenommen worden. Mit dem Kopf voraus trugen Polizisten ihn aus dem Gebäude: Bis zuletzt produzierte Julian Assange spektakuläre Auftritte.

Dorthin hatte er sich geflüchtet aus Angst vor einem Prozess wegen Vergewaltigung in Schweden und einer Auslieferung in die USA. Assange hatte immer wieder geheime Dokumente veröffentlicht: über die US-Kriege im Irak und Afghanistan, Botschaftsdepeschen – und E-Mails aus der Demokratischen Partei, die Hillary Clinton im Präsidentschaftswahlkampf schadeten und Donald Trump halfen.