Das US-Militär hat den führenden Kommandeur des US-Gefangenenlagers Guantanamo entlassen. Konteradmiral John Ring sei seines Postens enthoben worden, sagte das US-Militär am Sonntag und begründete den Schritt mit der Aussage, dass man das Vertrauen in seine Fähigkeit verloren habe. Weitere Informationen zum Hintergrund der Maßnahme gab es nicht.

Die Verantwortung übernimmt demnach nun der Stellvertreter Rings, General John Hussey. Die Entscheidung sei das Ergebnis wochenlanger Ermittlungen, sagte ein Militärsprecher der Nachrichtenagentur Reuters. Auch er lehnte es jedoch ab, konkreter zu werden. Zuerst hatte über den Fall die New York Times berichtet.

Ring führte das Kommando über Guantanamo seit April 2018. Der frühere US-Präsident George W. Bush hatte das umstrittene Gefangenenlager eingerichtet, um dort nach den Anschlägen vom 11. September 2001 Terrorverdächtige einzusperren, die in aller Welt festgenommen wurden. Den USA wird wegen des harten Umgangs mit den Gefangenen dort Folter vorgeworfen. Bushs Nachfolger Barack Obama verringerte die Zahl der Gefangenen, scheiterte aber mit dem Versprechen, das Lager zu schließen.

US-Präsident Donald Trump ordnete 2018 an, Guantanamo weiter zu betreiben. Er erwägt, auch die Zahl der Gefangenen dort wieder zu erhöhen. Seit Mai 2018 saßen dort 40 Menschen ein.