US-Außenminister Mike Pompeo hat seine Reisepläne kurzfristig geändert und nimmt nun überraschend an einem Treffen der EU-Außenminister in Brüssel teil. Das teilte ein Mitarbeiter des Außenministeriums in Washington mit und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Laut dem US-Sender CNN will Pompeo insbesondere mit Vertretern aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien über das weitere Vorgehen im Atomstreit mit dem Iran reden. Anders als die USA wollen diese drei EU-Staaten an dem internationalen Abkommen mit dem Land festhalten.

Exakt ein Jahr nach dem einseitigen Austritt der USA aus dem Abkommen hatte die iranische Regierung am vergangenen Mittwoch ebenfalls Teile des Vertrags einseitig ausgesetzt. Das Land hatte angekündigt, sich nicht mehr an bestimmte Auflagen zu halten, und die verbleibenden Vertragspartner aufgefordert, die bestehenden US-Sanktionen gegen den Iran zu kompensieren, die Handelsbeziehungen zum Iran also vollumfänglich und wie im Abkommen vereinbart wieder aufzunehmen. Irans Präsident Hassan Ruhani räumte ihnen dafür eine Frist von 60 Tagen ein.

Deutschland, Frankreich und Großbritannien wiesen dieses Ultimatum zwar gemeinsam mit der EU als nicht akzeptabel zurück. Zugleich machten sie aber noch einmal deutlich, dass sie entschlossen sind, den legitimen Handel mit dem Iran aufrechtzuerhalten, um das 2015 geschlossene Abkommen zu retten. Die USA wiederum verstärkten ihre militärische Präsenz am Persischen Golf und verlegten Kriegsschiffe und Langstreckenbomber in die Region.

Iran - EU will an Atomabkommen festhalten Trotz der US-Sanktionen wollen die EU-Länder den Handel mit dem Iran aufrechterhalten. Der US-Außenminister kommt nun zu Gesprächen mit seinen Amtskollegen nach Brüssel. © Foto: Francisco Seco/AP/dpa

Pompeo hatte wegen des Konflikts mit dem Iran seine Reisepläne in der vergangenen Woche bereits zweimal geändert. Einen Besuch in Berlin inklusive eines Treffens mit Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte er kurzfristig ab und flog in den Irak. Auch einen Aufenthalt in Grönland sagte er ab.

Sein Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow will der US-Außenminister nun aber umgehend nachholen. Am Dienstag wird er die beiden in Sotschi treffen.