Der US-amerikanische Außenminister Mike Pompeo ist für ein Treffen mit Russlands Außenminister Sergej Lawrow nach Sotschi gereist. Es ist der erste Besuch Pompeos in Russland.  

Zu Beginn des Treffens signalisierte Lawrow die Bereitschaft Russlands, künftig konstruktiver mit den USA zusammenzuarbeiten: "Dieses Misstrauen, das wir haben, behindert sowohl Ihre als auch unsere Sicherheit", sagte er zu Pompeo. "Wir müssen auf allen Ebenen unseres Dialogs wieder Vertrauen aufbauen." Für eine gelingende Zusammenarbeit müssten beide Staaten ein "neues, verantwortungsvolleres und konstruktives Modell" der gegenseitigen Wahrnehmung entwickeln. "Wir sind dazu bereit", sagte Lawrow.

Pompeo sagte dazu, dass auch US-Präsident Donald Trump die Beziehungen zu Russland verbessern will: "Deshalb bin ich heute hier." Er fügte an: "Jedes Land wird auf seine eigenen Interessen achten, auf die Interessen seiner Menschen achten, aber wir sind nicht unbedingt Gegner in jeder Frage."

Im Anschluss an das Treffen der beiden Außenminister ist ein gemeinsames Gespräch mit Russlands Präsident Wladimir Putin geplant. Dabei dürfte ein Thema der Konflikt um das Atomabkommen mit dem Iran sein, das die USA vor einem Jahr einseitig aufgekündigt hatten. Russland hält weiterhin an dem Abkommen fest. Auch die Situation in Venezuela, der Umgang mit Nordkorea und der Krieg in Syrien sollen besprochen werden.