Nach der kurzfristigen Absage der Deutschlandreise von US-Außenminister Mike Pompeo ist dieser zu einem unangekündigten Besuch in den Irak gereist. Pompeo traf am Abend in der irakischen Hauptstadt Bagdad ein, wo Gespräche mit Ministerpräsident Adel Abdel Mahdi stattfanden.

Bei dem Treffen ging es vor allem um das Atomprogramm des Nachbarlands Iran.
Seit dem Ausstieg der USA aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran haben sich die Beziehungen zwischen beiden Ländern weiter verschlechtert. Zuletzt hatten die USA ihre Sanktionen gegen den Iran ausgeweitet.

Die iranische Regierung hatte ebenfalls Zweifel am Atomabkommen geäußert: Nach Angaben der staatliches Nachrichtenagentur Irna will Präsident Hassan Ruhani am Mittwoch seine Kollegen in China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Russland darüber informieren, die Verpflichtungen aus dem Atomabkommen schrittweise zu reduzieren.

Vor seiner Abreise nach Europa hatte Pompeo zudem auf "eskalierende Aktivitäten der Iraner" und auf "Angriffe auf Interessen der USA" verwiesen. Die US-Luftstreitkräfte verlegen derzeit nach Angaben des Pentagon mehrere B 52-Langstreckenbomber sowie den Flugzeugträger USS Abraham Lincoln in die Region.

Eigentlich hatte der US-Außenminister ein Jahr nach seinem Amtsantritt am Dienstag erstmals Deutschland besuchen wollen. In Berlin waren Treffen mit Außenminister Heiko Maas (SPD) und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) geplant gewesen. Pompeo hatte seinen Besuch aber in letzter Minute abgesagt. Ein konkreter Grund für Pompeos Absage war zunächst nicht genannt worden. Als Begründung waren von Seiten der US-Regierung nur "dringende Angelegenheiten" angeführt worden.

Über Stunden war zudem nicht bekannt gewesen, wohin Pompeo stattdessen unterwegs war. Die Reise in den Irak wurde aus Sicherheitsgründen zunächst geheim gehalten. Von amerikanischer Seite hieß es ausdrücklich, die Änderung der Reisepläne habe nichts mit dem Verhältnis zu Deutschland zu tun. Pompeo versicherte, er wolle den Besuch in Deutschland so schnell wie möglich nachholen. Einen Termin gibt es dafür bislang nicht.