Bei der größten Demonstration seit Jahren haben Hunderttausende Hongkongerinnen und Hongkonger gegen die Pläne ihrer Regierung für das Auslieferungsgesetz an China protestiert. Die Menschenmenge erstreckte sich kilometerweit in den Straßen der chinesischen Sonderverwaltungszone. Die Organisatoren schätzten die Zahl der Teilnehmenden auf mehr als eine Million Menschen. Die Polizei zählte nach eigenen Angaben zum Höhepunkt der Demonstration 240.000 Personen. Die Protestierende hielten Schilder hoch mit Slogans wie "Keine Auslieferung nach China" oder "Nach China ausgeliefert, für immer verschwunden". Sie fürchten, dass das neue Gesetz den Behörden erlaubt, auf Ersuchen chinesischer Stellen Verdächtigte an die Volksrepublik auszuliefern. Im Verlauf der zunächst friedlichen Demonstration kam es zu Zusammenstößen zwischen Protestierenden und der Polizei, die Schlagstöcke und Pfefferspray einsetzten. Auf beiden Seiten gab es Verletzte.