Großbritanniens Justizminister David Gauke hat für Mittwoch seinen Rücktritt angekündigt. Er könne nicht unter einem Premierminister Boris Johnson dienen, sagte Gauke der Sunday Times. Johnson ringt mit Außenminister Jeremy Hunt um die Nachfolge von Theresa May als Chef der Konservativen und damit um den Regierungschefposten. Dabei gilt Johnson als klarer Favorit. Der Sieger soll am Dienstag bekanntgegeben werden. Der Brexit-Hardliner Johnson hat versprochen, Großbritannien bis zum 31. Oktober aus der EU zu führen – ob mit oder ohne Austrittsvertrag.

Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU wäre eine nationale "Demütigung", sagte Gauke der Zeitung. Er werde Theresa May lieber sein Rücktrittsgesuch überreichen, als darauf zu warten, von ihrem Nachfolger gefeuert zu werden. Denn darauf werde es hinauflaufen: "Wenn Boris seine mehrfache Ankündigung wahrmacht und einen Loyalitätstest durchführt, nach dem nur diejenigen im Kabinett bleiben können, die einen No Deal unterstützen, bin ich nicht bereit das zu unterschreiben", sagte Gauke.

Der 47-Jährige war zunächst Staatssekretär im Finanzministerium, ehe er 2016 Arbeitsminister in Mays erstem Kabinett und 2018 Justizminister wurde.