Zum fünften Mal in diesem Jahr trifft sich Außenminister Heiko Maas mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow. Vor seiner Abreise rief Maas Russland zu einer konstruktiven Haltung bei den Bemühungen um Frieden in der Ost-Ukraine auf. Alle Seiten müssten Dialog- und Handlungsbereitschaft zeigen, sagte der SPD-Politiker.

Seit 2014 bekämpfen sich prorussische Separatisten und ukrainische Regierungstruppen. Deutschland und Frankreich versuchen seit fünf Jahren zwischen der Ukraine und Russland zu vermitteln. Seit dem Amtsantritt des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj Ende Mai gibt es wieder Bewegung in dem festgefahrenen Konflikt. Frankreis Präsident Emmanuel Macron drängt auf ein baldiges Gipfeltreffen.

Maas will in Moskau mit Lawrow auch über weitere Themen sprechen. Es könnte um die Lage in Syrien, das iranische Atomprogramm, die Sicherheit am Persischen Golf, Rüstungsfragen sowie die wissenschaftliche, kulturelle und wirtschaftliche Zusammenarbeit gehen.