Jeffrey Epstein - Inhaftierter US-Milliardär tot aufgefunden Der US-Amerikaner Jeffrey Epstein wurde in seiner Gefängniszelle in New York tot aufgefunden. Epstein war wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen angeklagt. © Foto: Uma Sanghvi/dpa

Jeffrey Epstein ist tot in seiner Gefängniszelle in New York aufgefunden worden. Der Tod von Epstein "wirft ernsthafte Fragen auf, die beantwortet werden müssen", sagte US-Justizminister William Barr. Zusätzlich zu den Ermittlungen der Bundespolizei FBI habe er eine interne Untersuchung des Ministeriums in die Wege geleitet.

Die New York Times berichtete unter Berufung auf einen Gefängnisvertreter, Epstein sei in der Haftanstalt zwar in einer besonderen Einheit mit strengeren Sicherheitsvorkehrungen untergebracht gewesen. Er habe aber nicht unter besonderer Beobachtung wegen möglicher Suizidgefahr gestanden. Epstein war demnach bereits im vergangenen Monat bewusstlos in seiner Zelle aufgefunden worden. Gefängnisbehörden hätten schon damals wegen des Verdachts eines Selbstmordversuches ermittelt. 

Dem 66-jährigen Milliardär Epstein wurde vorgeworfen, zwischen 2002 und 2005 zahlreiche minderjährige Mädchen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet zu haben. Er soll ihnen große Summen in bar bezahlt und einige zudem dazu gebracht haben, weitere Jugendliche anzuwerben. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio schrieb auf Twitter: "Jeffrey Epstein mag seinem Tag vor Gericht entkommen sein, aber wenn die wohlhabenden Raubtiere, die an seinem Sexring beteiligt waren, glauben, dass sie gerade davongekommen sind, liegen sie falsch."

Epstein war mit Trump und Clinton befreundet

Der Fall erschütterte die finanziellen und politischen Machtzentren der Ostküste. Sowohl der ehemalige US-Präsident Bill Clinton als auch Donald Trump waren mit Epstein befreundet. 

Durch einen Deal Epsteins, den Arbeitsminister Alexander Acosta mit ausgehandelt hatte, blieb dem Milliardär ein Prozess vor einem Bundesgericht erspart und er erhielt Hafterleichterungen. Außerdem entging er einer möglichen lebenslangen Haftstrafe. Der Minister im Kabinett Donald Trumps musste daraufhin zurücktreten.

Ein Richter entschied, dass der 66 Jahre alte Epstein bis zum Beginn seines Prozesses, der vorläufig auf den 8. Juni 2020 festgelegt worden war, im Gefängnis bleiben muss. Der Richter hatte geurteilt, dass Epstein eine "Gefahr für andere und die Gemeinschaft" sei und deswegen zunächst weiter im Gefängnis bleiben müsse. Im Falle einer Verurteilung drohten ihm bis zu 45 Jahre Gefängnis.