Nahe der US-Botschaft in der afghanischen Hauptstadt Kabul hat es eine Explosion gegeben. Das teilte das US-Verteidigungsministerium mit. Die Explosion habe aber keine direkten Auswirkungen auf das Botschaftspersonal gehabt. Weitere Detail nannte die US-Regierung zunächst nicht.

Nach Angaben der amerikanischen Nachrichtenagentur AP wurde die Explosion von einer Rakete auf dem Gelände der US-Botschaft ausgelöst. Rund eine Stunde nach dem Vorfall gaben Beamte in dem Komplex demnach Entwarnung und teilten mit, es sei niemand verletzt worden. Auch die in der Nähe stationierte Nato-Mission teilte mit, es sei kein Personal zu Schaden gekommen. Afghanische Behördenvertreter äußerten sich zunächst nicht.

Unmittelbar nach der Explosion war kurz nach Mitternacht eine große, schwarze Rauchwolke über dem Zentrum von Kabul zu sehen, Sirenen heulten. Das afghanische Innenministerium teilte zudem mit, dass eine Rakete auf das afghanische Verteidigungsministerium abgefeuert worden sei. Die Rakete habe nach Mitternacht eine Wand in dem Gebäudekomplex in Kabul getroffen. Berichte über Tote oder Verletzte gab es demnach nicht.

Vergangene Woche waren bei zwei Anschlägen der Taliban in Kabul mehrere Zivilisten und zwei Soldaten der Nato-Mission getötet worden. US-Präsident Donald Trump brach daraufhin Friedensverhandlungen mit den Taliban ab, die angeblich kurz vor dem Abschluss standen.

Die USA waren nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in Afghanistan einmarschiert und hatten die Taliban gestürzt, die Al-Kaida-Anführer Osama bin Laden Unterschlupf gewährt hatten. Am Jahrestag von 9/11 kam es seither immer wieder zu Anschlägen in Afghanistan.