Ensaf Haidar, die Frau des inhaftierten saudischen Bloggers Raif Badawi, teilte mit, dass ihr Mann erneut in den Hungerstreik getreten sei. Der 35-Jährige protestiere gegen verschlechterte Haftbedingungen, sagte Haidar der Deutschen Welle. Ihrem Mann sei der Zugang zu Medikamenten verwehrt worden, sein Radio habe man ihm abgenommen. Auf Twitter hatte Haidar geschrieben, Badawi sei im Gefängnis misshandelt worden.

Die Gefängnisverwaltung habe bisher nicht auf die Forderungen ihres Mannes reagiert, schrieb sie weiter. Der Deutschen Welle sagte sie, Badawi leide an Nierenschmerzen. Darüber hinaus wisse sie nicht, wie es ihm derzeit gehe. Er habe sie in der vergangenen Woche von einem öffentlichen Telefon im Gefängnis aus angerufen und ihr gesagt, dass er beabsichtige, in den Hungerstreik zu treten.

Der Menschenrechtler wurde 2012 wegen Beleidigung des Islam zu zehn Jahren Haft, 1.000 öffentlichen Peitschenhieben und einer Geldstrafe verurteilt. Badawi wurde seither mit zahlreichen Menschenrechtspreisen ausgezeichnet, seine Frau lebt mit den drei Kindern in Kanada im Exil.

Menschenrechtler kritisieren seit Jahren den Umgang mit Häftlingen in Saudi-Arabien. Immer wieder berichten Menschen von Misshandlungen von Inhaftierten. Viele Aktivistinnen und Aktivisten haben das Land verlassen und kämpfen aus dem Exil für Menschenrechte in Saudi-Arabien.