Der Außenminister der USA, Mike Pompeo, hat der iranischen Regierung wegen deren Vorgehen gegen Demonstranten mit Sanktionen gedroht. Auf Twitter forderte er die iranischen Bürger am Donnerstag auf, der US-Regierung Fotos, Videos und andere Belege für die Niederschlagung der Proteste durch die Regierung in Teheran zu schicken. Die USA würden die staatlichen Übergriffe "aufdecken und sanktionieren", schrieb Pompeo.

Im Iran finden seit knapp einer Woche immer wieder Demonstrationen gegen die politische Führung statt. Teilweise schlagen sie in gewalttätige Konfrontationen um. Ausgelöst worden waren die Proteste durch die Entscheidung der Regierung, die Benzinpreise zu erhöhen. Durch eine weitgehende Abschaltung des Internets wurde die Verbreitung von Informationen über die Proteste stark eingeschränkt.

Nach offiziellen Angaben wurden ein Demonstrant und vier Sicherheitskräfte getötet. Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Amnesty International könnte es jedoch mehr als hundert Opfer geben. US-Präsident Donald Trump hatte die weitgehende Abschaltung des Internets im Iran am Donnerstag als Beleg für eine Destabilisierung der dortigen politischen Machtverhältnisse bezeichnet. Er warf der iranischen Regierung vor, "null Transparenz" zu wollen. Es solle "der Tod und die Tragödie" verborgen werden, "die das iranische Regime verursacht", twitterte er.