Anfang Oktober hat die Türkei eine Offensive in Nordsyrien begonnen. Türkische Soldaten kämpfen seitdem mit den Kurden um die Kontrolle der Region. Hunderttausende Menschen fliehen vor den Kämpfen in andere syrische Regionen oder in den Nordirak. Doch es gibt noch ein weiteres Problem: Die Kurden halten IS-Kämpfer gefangen, in dem großen Lager Al-Haul leben Angehörige der Terrormiliz, viele Frauen und Kinder der Kämpfer. Und da immer mehr Kurden an der Front gebraucht werden, bleiben immer weniger, um Lager und Gefängnisse zu bewachen. Zehntausende radikalisierte Erwachsene und Kinder warten auf ihre Chance, zu entkommen. Andrea Backhaus war eine Woche in Nordsyrien und im Nordirak unterwegs. Sie hat Flüchtlinge getroffen und auch das Lager Al-Haul besucht. Über die Lage in der Region spricht sie mit Simone Gaul.

Ist die Apple Card sexistisch? Der Softwareentwickler David Heinemeier Hansson findet: sehr sogar. Die neue Kreditkarte von Apple hat seiner Frau nämlich einen wesentlich kleineren Kreditrahmen zugestanden als ihm selbst. Obwohl beide gemeinsam veranlagt seien, wie er auf Twitter geschrieben hatte. Weder bei Apple noch bei der Bank Goldman Sachs konnte ihm jemand zufriedenstellend helfen. Das Problem: Solche Kreditentscheidungen werden immer häufiger von Algorithmen getroffen. Die teilen die Kunden automatisch in verschiedene Gruppen ein und stufen anhand dieser Gruppen die Kreditwürdigkeit hoch oder runter. Warum das für Frauen generell nachteilig sein kann, darüber spricht Lisa Hegemann, Redakteurin im Digitalressort.

Und sonst so? Die italienische Region Molise lockt Geschäftsleute mit einem lukrativen Angebot: Geld gegen Anwesenheit.

Moderation: Simone Gaul
Mitarbeit: Milan Ziebula, Christina Felschen

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Sie erreichen uns per Mail unter wasjetzt@zeit.de.