Für die Präsidentschaftskampagne von Michael Bloomberg sind in den USA offenbar Gefängnisinsassen eingesetzt worden. Die Häftlinge riefen demnach Wähler in Kalifornien an, um für den demokratischen Kandidaten zu werben. New Yorks Ex-Bürgermeister Bloomberg bestätigte am Dienstag in einer Mitteilung einen entsprechenden Bericht. Das US-Medium The Intercept hatte geschrieben, dass die Bloomberg-Kampagne auch ein Unternehmen engagiert habe, das Callcenter in zwei staatlichen Gefängnissen im US-Bundesstaat Oklahoma betreibe. Aus mindestens einer Haftanstalt – einem Frauengefängnis – sollen Anrufe für die Bloomberg-Kampagne getätigt worden sein.

In Bloombergs Erklärung, die auch im Kurzbotschaftendienst Twitter veröffentlicht wurde, hieß es, das Team der Präsidentschaftskampagne habe erst durch die Anfrage eines Journalisten davon erfahren. Die Zusammenarbeit mit der verantwortlichen Firma sei umgehend eingestellt worden. "Wir unterstützen diese Praxis nicht." Nähere Details zu den Umständen wurden nicht genannt.

Der frühere Bürgermeister von New York war erst im November und damit extrem spät ins Präsidentschaftsrennen der Demokraten eingestiegen. Bloomberg hat das nach ihm benannte Finanz- und Medienunternehmen gegründet und gilt als einer der reichsten Männer der Welt. Sein Vermögen übersteigt das des amtierenden Präsidenten um ein Vielfaches. Bloomberg gilt als moderater Demokrat und Gegner des linken Parteiflügels um die Senatoren Elizabeth Warren und Bernie Sanders.

Der 77-jährige Milliardär hatte angekündigt, im Rahmen des Präsidentschaftswahlkampfs mindestens 150 Millionen Dollar seines privaten Vermögens auszugeben, darunter 100 Millionen Dollar für Internetwerbung gegen Trump. In den vergangenen Jahren engagierte sich Bloomberg für den Schutz des Klimas und gegen Waffengewalt. Der linke Senator Sanders hatte dem Mitbewerber vorgeworfen, sich die US-Wahl zu kaufen. Er werde damit aber nicht weit kommen. Die Vorwahlen, bei denen die Demokraten ihren Kandidaten für die Präsidentschaftswahl im November 2020 bestimmen, beginnen offiziell Anfang Februar in Iowa.