Was ist Boko Haram?

Boko Haram ist eine islamistische Terrororganisation aus Nigeria, die das Ziel verfolgt, einen eigenständigen islamischen Staat zu errichten. Die Gruppe hat sich der radikalislamischen Terrororganisation "Islamischer Staat" angeschlossen. Auch zum nordafrikanischen Ableger von Al-Kaida werden Verbindungen nachgesagt. Mit der Entführung von 276 Schulmädchen aus dem Ort Chibok im Jahr 2014 wurde die Terrorgruppe einer größeren internationalen Öffentlichkeit bekannt. Über 100 Mädchen sind nach wie vor nicht zurückgekehrt. Seit 2009 wurden mehr als 20.000 Menschen durch Boko Haram getötet und ungefähr 2,6 Millionen Menschen in die Flucht getrieben.

Wie ist die Terrororganisation entstanden?

Boko Haram wurde ungefähr 2002 vom salafistischen Prediger Ustaz Mohammed Yusuf in Maiduguri, der Hauptstadt des nigerianischen Bundesstaats Borno, gegründet. Yusuf lehnte den nigerianischen Staat als "unislamisch" ab und plädierte für die Einführung der Scharia. Sein Vorgehen war zunächst gewaltlos und zielte darauf ab, die Bevölkerung für sich zu gewinnen. Aufgrund der hohen Armut und Arbeitslosigkeit im Norden Nigerias konnte die Gruppe zu Beginn einen hohen Zulauf junger Menschen verzeichnen. 2009 wurde Yusuf von nigerianischen Sicherheitskräften getötet. Anschließend lag die Führung bei Abubakar Shekau. Unter ihm begann Boko Haram damit, das nigerianische Militär, Polizeistationen und Zivilisten zu attackieren. Es gibt regelmäßig Terroranschläge auf Kirchen und öffentliche Plätze sowie staatliche Institutionen wie Universitäten und Schulen. Dabei werden auch Kinder als Selbstmordattentäter eingesetzt. Shekau soll laut der nigerianischen Armee 2016 während eines Luftangriffs getötet worden sein.

Wofür steht der Name Boko Haram?

Von der lokalen Bevölkerung wird die Gruppe Boko Haram genannt. Offiziell trägt sie seit 2009 den Namen Jama'atu Ahlis Sunna Lidda'awati wal-Jihad, was übersetzt "Vereinigung der Sunniten für den Ruf zum Islam und für den Dschihad" bedeutet. "Boko" bezeichnet in der nigerianischen Sprache Hausa alles, was mit Betrug und Täuschung zu tun hat. Heute funktioniert der Begriff auch als Synonym für nichtislamische, westliche Werte und Bildung. Das Wort "Haram" wurde aus dem Arabischen übernommen. Es bezeichnet alles, was nach der Scharia verboten ist. Der Name Boko Haram kann in etwa als "Westliche Bildung ist Sünde" übersetzt werden.

Wo ist die Gruppe aktiv?

Boko Haram kontrolliert vereinzelte Regionen im Nordosten Nigerias. Zwischen 2011 und 2015 gelang es der Organisation, eine Region einzunehmen, die ungefähr die Größe Belgiens hat. In der Zeit weitete sich der Konflikt auch auf die Nachbarländer Kamerun, Tschad und Niger aus. Das nigerianische Militär konnte von 2015 bis heute große Teile des Territoriums zurückerobern.

Wie viele Mitglieder hat Boko Haram?

Eine genaue Zahl von Mitgliedern ist schwer zu bestimmen. 2015 schätzte das US-Außenministerium die Anzahl der Boko-Haram-Kämpfer auf mindestens einige Tausend. Dazu kommen Tausende Kinder, die von der Organisation entführt und zu Kämpfern ausgebildet wurden. Seitdem ist die Anzahl der Mitglieder aufgrund des massiven Vorgehens des nigerianischen Militärs unter dem neuen Präsidenten Buhari zurückgegangen.