Die Trauerfeier ist bereits die zweite für gefallene Soldaten innerhalb von gut zwei Wochen. Am Karfreitag waren drei Soldaten bei schweren Gefechten in der Provinz Kundus getötet worden. Seit Beginn des  Bundeswehr-Einsatzes in Afghanistan im Jahr 2001 starben dort 43 deutsche Soldaten.