Sieben Monate lang haben Hartz-IV-Empfänger auf die Neuberechnung ihrer Bezüge gewartet. Seit Sonntagabend wissen sie, dass diese lediglich um fünf Euro steigen werden.

Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) nennt die Neuberechung "sehr gerecht", die SPD, unter deren Kanzler das bisherige Verfahren festgelegt wurde, will mehr Geld für die Hartz-IV-Empfänger und droht mit einer Blockade im Bundesrat.

Die Zeit drängt, bis zum 1. Januar 2011 muss das Gesetz fertig sein. Doch die Debatte droht zum Grundsatzstreit über das Existenzminimum zu werden.

Worum es geht, welche Kritik die Opposition in der Sache hat und wie das Gesetz verabschiedet werden soll, zeigt unser Überblick.