Die sieben ältesten deutschen Atomkraftwerke sind vom Netz: Am späten Freitagabend ist auch das älteste deutsche Atomkraftwerk Biblis A abgestellt worden. Dies teilte der Betreiber RWE mit. Das hessische Umweltministerium hatte am Freitag die vorübergehende Stilllegung der Atomkraftwerke Biblis A und B angeordnet. Block B war wegen einer Revision bereits heruntergefahren.

Die übrigen von der vorübergehenden Stilllegung betroffenen Atomkraftwerke Neckarwestheim 1, Philippsburg 1, Brunsbüttel, Isar 1 und Unterweser waren bereits zuvor vom Netz gegangen oder waren nicht in Betrieb.

Die Bundesregierung hatte nach dem Reaktorunglück in Japan beschlossen, die sieben ältesten Reaktoren für drei Monate vom Netz zu nehmen. Bis Mitte Juni sollen diese Alt-AKW sowie alle übrigen Reaktoren einer Sicherheitsüberprüfung unterzogen werden.

Die vor Ende 1980 in Betrieb genommenen Atomkraftwerke haben zusammen eine Leistung von rund 7000 Megawatt, etwa ein Drittel der Leistung aller 17 deutschen AKW. Zwei der Meiler – Brunsbüttel und Biblis B – waren bereits vorher abgeschaltet gewesen. Zudem steht der nach 1980 ans Netz gegangene Reaktor in Krümmel seit einer Pannenserie 2007 still.